Vom Brownfield zur Smart Factory

Nestlé hat es sich zum Ziel gesetzt, seine Bestandsanlagen nach aktuellen Industrie-4.0-­Gesichtspunkten aufzurüsten. Dabei sollen Aufwand und Invest möglichst gering gehalten werden. In einem Pilotprojekt im Werk in Osthofen kommt nun eine Lösung von B&R zum Einsatz, welche die gestellten Anforderungen erfüllt. Im Mittelpunkt dabei: Mapp Technology und Scalability+. Damit lassen sich Brownfield-Werke in Richtung Smart Factory umrüsten.

Mapp based Factory Automation by B&R

Nestlé gehört zu den größten Lebensmittelherstellern weltweit. Das Unternehmen verfügt über ca. 430 Produktionsstandorte in 86 Ländern. Die rund 330.000 Mitarbeitenden erwirtschaften jährlich ca. 95 Mrd. CHF (knapp 87 Mrd. €). In Deutschland beschäftigt das Unternehmen rund 13 000 Menschen und produziert in 19 Fertigungsstätten. Dabei variiert die Zahl der Mitarbeiter an den einzelnen Standorten von 50 bis 1.800.

Der Nestlé-Konzern errichtet jährlich ein bis zwei Greenfield-Werke. Ein Beispiel in Deutschland ist das 2014 in Schwerin in Betrieb genommene Werk, in dem jährlich hunderte Millionen Kaffeekapseln produziert werden. Das Investment lag bei 220 Mio. €. Um den Kaffee nach höchsten Qualitätsstandards zu produzieren, kommen hier modernste Technologien zum Einsatz. „Man muss allerdings beachten, dass derzeitige Greenfields zwar mit hoch moderner Technologie ausgerüstet werden, diese allerdings noch nicht dem standardisierten Indus­trie-4.0-Verständnis entsprechen. Hier ist noch Einiges an Standardisierungsarbeit zu leisten“, stellt Ralf Hagen, MES, E&A Engineering Manager bei der Nestlé Deutschland AG, heraus.

Den ein bis zwei hoch produktiven Greenfields pro Jahr stehen auf der anderen Seite die 430 Brownfield-Werke gegenüber. „Auch mit diesen müssen wir wettbewerbsfähig produzieren können. Demnach gilt es, sie nach aktuellen Industrie-4.0-­Gesichtspunkten zu optimieren“, sagt R. Hagen. Um die He­rausforderung dabei deutlich zu machen, verweist er darauf, dass sich die Maschinen bei Nestlé im Durchschnitt 15 bis 20 Jahre im Einsatz befinden – einige auch bis zu 50 Jahre. „Damals war die Netzwerkinfrastruktur eine komplett andere, als wir sie heute mit Blick auf die Smart Factory kennen. In Neuanlagen ist eine durchgängige Kommunikation gewährleistet; Daten werden in Echtzeit an das ERP-System übergeben“, nennt der Experte einen Aspekt. Mit Blick auf die aktuelle Situation in seinen Bestandsanlagen erklärt er: „Datenaufzeichnungen erfolgen heute noch vielfach von Hand, es gibt eine Vielzahl von Kommunika­tionsschnittstellen – teilweise sind diese nicht für die aktuellen Anforderungen ausgelegt. In einigen Fällen sind die Daten, mit denen wir beispielsweise Condition Monitoring betreiben könnten, zwar vorhanden, wir nutzen sie aktuell aber nicht.“   

Digital Factory Journal:
Jetzt kostenlos testen

Digital Factory Journal - Jetzt kostenlos bestellen

Mit unserem neuen Fachmedium „Digital Factory Journal“ greifen wir neue Lösungsansätze, Geschäftsmodelle und Anwendungen aus der Praxis auf und berichten darüber mit hoher journalistischer Kompetenz für die Entscheider in der Industrie. Unser redaktioneller Fokus liegt dabei auf Ready-to-Use-Lösungen aus der IT- und Automatisierungswelt.

» Bestellen Sie jetzt Ihr kostenloses Jahresabo!

Top-3-Interviews

Prof. Dr. Uwe Kubach, SAP: M2M im Internet der Dinge - IT trifft Industrie 4.0

Frank Maier, Lenze: Industrie 4.0 seit 70 Jahren

Prof. Dr. Markus Schneider, PuLL Beratung GmbH: Lean Manufacturing im Zeitalter von Industrie 4.0

Aus der Praxis

Wenn Mensch und Roboter in Einklang arbeiten: Die Leichtbauroboter von ABB und Kuka im Einsatz

Die Smartwatch im industriellen Einsatz: Asys, In-Tech und Monkey Works berichten über Lösungen

Digitale Zwillinge optimieren in der virtuellen Welt die Realität: Siemens gibt Einblicke in die Entstehung der Nanobox Simatic IPC227E

Seminare

Von Techniktrends bis zu Management-, Normungs- und Sicherheitsthemen – das aktuelle Seminarprogramm im Überblick:

» Automatisierungstechnik
» Informationstechnik
» Normen und Sicherheit
» Elektrotechnik
» Mess- und Prüftechnik
» Energietechnik
» Organisation/Management/Recht