Intel: Neue Xeon-Scalable-Prozessoren für die vernetzte Zukunft

Mit seinen neuen leistungsstarken Intel-Xeon-Scalable-Prozessoren will Intel Kunden auf dem Weg in eine intelligente, vernetzte Zukunft unterstützen. Die Plattform bietet nach Firmenangaben die derzeit höchste auf dem Markt verfügbare Leistung für Rechenzentren und stelle einen Meilenstein innerhalb der letzten zehn Jahre dar.

 

 

Die Intel-Xeon-Scalable-Prozessoren sind speziell auf die Anforderungen der heutigen und zukünftigen Rechenzentrums- und Netzwerkinfrastruktur zugeschnitten (Bild: Intel)

Intel hat seine Intel-Xeon-Scalable-Prozessoren speziell auf die Anforderungen der heutigen und zukünftigen Rechenzentrums- und Netzwerkinfrastruktur zugeschnitten. Unternehmen erhalten dadurch eine hohe Energieeffizienz und Leistung: Die Leistungswerte sind nach Herstellerangaben im Durchschnitt um den Faktor 1,652 höher als die der vorherigen Generation. Bei Anwendungsgebieten wie Künstlicher Intelligenz (KI), in denen die Workloads stetig wachsen, gibt Intel einen 2,23-fachen Leistungsanstieg im Vergleich zur vorigen Generation an.

Außerdem unterstützen die neuen Prozessoren aktuelle und neu entstehende Workloads in Rechenzentren und Netzwerken, darunter Cloud Computing, High Performance Computing und Künstliche Intelligenz.
Sie bieten Plattformerneuerungen und integrieren mehrere leistungssteigernde Technologien. Dazu gehören unter anderem Intel AVX-512, die Intel-Mesh-Architektur, Intel QuickAssist, Intel Optane™ SSDs und Intel Omni Path Fabric. So lassen sich laut Intel im Vergleich zu einem vier Jahre alten System 4,2-mal mehr virtuelle Maschinen betreiben und verbessern die Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership – TCO) um 65 %.

Intel kündigte auch Intel Select Solutions an: eine Auswahl optimierter Lösungskonfigurationen, mit deren Hilfe sich Auswertungen und die Verwendung von Rechenzentrums- und Kommunikationsnetzwerken beschleunigen lassen.

 

Intel hat am 11. Juli seine neuen, leistungsfähigen Intel-Xeon- Scalable-Prozessoren vor. Sie richten sich an Unternehmen, für die rechenintensiven Aufgaben, wie Datenanalysen in Echtzeit, virtualisierte Infrastrukturen und High Performance Computing im Vordergrund stehen.

„Die Infrastruktur von Rechenzentren und Netzwerken wandelt sich gerade massiv. Sie ebnet den Weg zu 5G und unterstützt neue Anwendungsszenarien, wie Präzisionsmedizin, Künstliche Intelligenz und agile Netzwerkdienste”, sagte Navin Shenoy, Executive Vice President und General Manager der Intel Data Center Group. „Die Markteinführung der Intel-Xeon-Scalable-Prozessoren stellt einen Meilenstein für Rechenzentren innerhalb der letzten zehn Jahre dar.“

Die neuen Prozessoren sind seit dem 11. Juli auch offiziell verfügbar. Bereits im Vorfeld wurden mehr als 500.000 dieser Prozessoren an Kunden speziell aus dem Bereich High Performance Computing sowie an Anbieter von Cloud- und Kommunikations-Services ausgeliefert. Die Anwender profitieren laut Intel von einer im Durchschnitt 1,652-fachen Leistungssteigerung im Vergleich zur bisherigen Generation.

Außerdem bieten die neuen Prozessoren Plattformerneuerungen, die für signifikante Leistungssteigerungen sorgen. Hier eine Übersicht von Intel:

  • Künstliche Intelligenz: Verglichen mit der vorherigen Generation liefert das System um das 2,2-Fache beschleunigte Deep Learning Trainings und Inferenzen. In Kombination mit Software-Optimierungen, die KI-Anwendungen zusätzlich beschleunigen, steigt die Leistung bei Deep Learning, im Vergleich zu einem drei Jahre alten, nicht optimierten Serversystem, um den Faktor 113.
  • Netzwerke: Im Vergleich zur vorherigen Generation steigt die IPSec-Weiterleitungsrate für wichtige Netzwerkanwendungen um den Faktor 2,5. Dies gelingt unter anderem durch den Einsatz von Intel QuickAssist und des Data Plane Development Kits (DPDK).
  • Virtualisierung: Im Vergleich zu einem vierjährigen System können bis zu 4,2-mal mehr virtuelle Maschinen betrieben werden. So ermöglicht Intel die schnelle Bereitstellung von Servern, eine bessere Serverauslastung, niedrigere Energiekosten sowie eine effiziente Raumnutzung und treibt zudem die Modernisierung von Rechenzentren maßgeblich voran.
  • High Performance Computing: Die Fließoperationen (FLOPS) pro Takt werden dank Intel AVX-512 und integrierter Ports für die Intel-Omni-Path-Architektur verdoppelt. Damit erhöhen sich die Rechenleistung, die IO-Flexibilität und die Speicherbandbreite.
  • Storage: Verglichen mit handelsüblichen NVMe SSD können bis zu fünfmal mehr IOPS (Input/Outputs pro Sekunde) verarbeitet werden. Darüber hinaus reduziert sich die Latenz um bis zu 70 %. Dies ermöglicht die Kombination mit Intel Optane SSD und dem Storage Performance Development Kit (SPDK). So sind die Daten schneller für Advanced Analytics verfügbar.

Digital Factory Journal:
Jetzt kostenlos testen

Digital Factory Journal - Jetzt kostenlos bestellen

Mit unserem neuen Fachmedium „Digital Factory Journal“ greifen wir neue Lösungsansätze, Geschäftsmodelle und Anwendungen aus der Praxis auf und berichten darüber mit hoher journalistischer Kompetenz für die Entscheider in der Industrie. Unser redaktioneller Fokus liegt dabei auf Ready-to-Use-Lösungen aus der IT- und Automatisierungswelt.

» Bestellen Sie jetzt Ihr kostenloses Jahresabo!

Top-3-Interviews

Prof. Dr. Uwe Kubach, SAP: M2M im Internet der Dinge - IT trifft Industrie 4.0

Frank Maier, Lenze: Industrie 4.0 seit 70 Jahren

Prof. Dr. Markus Schneider, PuLL Beratung GmbH: Lean Manufacturing im Zeitalter von Industrie 4.0

Aus der Praxis

Wenn Mensch und Roboter in Einklang arbeiten: Die Leichtbauroboter von ABB und Kuka im Einsatz

Die Smartwatch im industriellen Einsatz: Asys, In-Tech und Monkey Works berichten über Lösungen

Digitale Zwillinge optimieren in der virtuellen Welt die Realität: Siemens gibt Einblicke in die Entstehung der Nanobox Simatic IPC227E

Seminare

Von Techniktrends bis zu Management-, Normungs- und Sicherheitsthemen – das aktuelle Seminarprogramm im Überblick:

» Automatisierungstechnik
» Informationstechnik
» Normen und Sicherheit
» Elektrotechnik
» Mess- und Prüftechnik
» Energietechnik
» Organisation/Management/Recht