Software AG präsentiert Cumulocity IoT

Die Software AG hat nun Cumulocity IoT vorgestellt. Diese cloudbasierte Plattform wird einerseits als leicht bedienbare IoT-Einstiegslösung vermarktet, kann Unternehmen aber auch bei komplexer werdenden IoT-Anforderungen unterstützen.

 

 

(Bild: fotolia_faithie)

Die Software AG zitiert jüngste Marktanalysen, nach denen fast 90 % der befragten Führungskräfte der Meinung sind, das industrielle Internet der Dinge (Industrial Internet of Things, IIoT) sei kritisch für den Erfolg ihres Unternehmens. Dabei würden aber nur 16 % über eine umfassende IIoT-Roadmap verfügen. Die Self-Service-Lösungen von Cumulocity IoT sollen diese Lücke schließen. Darüber hinaus soll sie IoT-Unternehmen helfen, eigene IoT-Anwendungen und -Lösungen zu entwickeln. Kunden, Partner und Lieferanten soll Cumulosity IoT mit innovativen, kollaborativen digitalen Geschäftsmodellen und „smarten“ Produkten und Services unterstützen.

Cumulocity IoT kann als Edge-, Cloud- oder On-Premise-Implementierung betrieben werden und bietet Kunden Wahlfreiheit beim Design, der Entwicklung, Implementierung und Erweiterung unternehmensweiter IoT-Lösungen. Es beinhaltet eine Reihe vorkonfigurierter Lösungen, zum Beispiel Condition Monitoring, Predictive Maintenance und Track & Trace, sowie Funktionen für das schnelle und unkomplizierte Management von Geräten und Sensoren und verbindet so die Welt der IT und die Welt der operativen Technologie (Operational Technology, OT). Die Wahlfreiheit soll es Cumulocity-IoT-Anwendern erlauben, IoT-Innovationen in dem von ihnen vorgegebenen Tempo voranzutreiben: von der Rationalisierung von Geschäftsprozessen über die Intensivierung der Kundeninteraktion und die Verbesserung der Kundenbindung bis zur Bereitstellung der digitalen Geschäftsmodelle und intelligenten Produkte und Services, die in den heutigen digitalen Märkten gebraucht werden.

Cumulocity IoT vereint die Leistungsfähigkeit der Digital Business Platform und die ursprüngliche Cumulocity IoT Platform (im März dieses Jahres übernommen) zu einem einheitlichen, umfassenden Angebot. Die Plattform nutzt in vollem Umfang die Integrations-, Geschäftsprozess-, Analyse- und Machine-Learning-Funktionen der Software AG.

Cumulocity IoT erfüllt die Anforderungen zweier unterschiedlicher Gruppen innerhalb des IoT-Ökosystems:

1. Unternehmen, die mit dem IoT ihre eigenen Produkte und Services verbessern,
2. IoT-Service-Provider, die IoT-Portfolios entwickeln und vermarkten.

Dr. Wolfram Jost, Chief Technology Officer Software AG, sagte: „Cumulocity IoT ist insofern einzigartig, als es Unternehmen erlaubt, sehr schnell zunächst begrenzte cloudbasierte IoT-Projekte umzusetzen. Wenn die Projekte komplexer werden und die Anforderungen steigen, wächst die  Plattform dann mit. Cumulocity IoT bietet Unternehmen bei IoT-Implementierungen die optimale Balance zwischen Risiko und Innovation, in ihrem Tempo, nach ihren Vorstellungen.“

Dr. Jost weiter: „Wir haben kürzlich ein IoT-Joint-Venture bekanntgegeben, das unser Bekenntnis zu diesem Wachstumsmarkt unterstreicht. Adamos, so der Name des Joint Ventures, ist eine strategische IoT-Allianz mit den führenden Maschinenbauunternehmen Dürr, Zeiss, DMG Mori und ASM. Ziel der Allianz ist die Etablierung globaler Branchenstandards für den Maschinenbau, die technisch auf Cumulocity IoT basieren. Die Partner von ADAMOS und ihre Kunden werden eine umfassende IoT-Plattform nutzen können, und zwar zu einem Bruchteil der Kosten für selbst entwickelte Lösungen.“

Dr. Marco Link, Managing Director bei Adamos: „Die Unabhängigkeit und Offenheit von Cumulocity IoT verschafft Adamos einen großen Wettbewerbsvorteil. Die Vielfalt an Geräten und Sensoren, die wir managen können, die Tiefe und Breite der Anwendungen, die unsere Kunden entwickeln können und der Kostenvorteil, den die Erstellung eigner IoT-Ökosysteme bietet, sind überzeugend. Wir stellen Unternehmen an die Spitze der Entwicklung globaler IoT-Branchenstandards, die ihre Belange und Anforderungen widerspiegeln.“

www.softwareag.com

Weitere Informationen zu Adamos lesen Sie hier.

Digital Factory Journal:
Jetzt kostenlos testen

Digital Factory Journal - Jetzt kostenlos bestellen

Mit unserem neuen Fachmedium „Digital Factory Journal“ greifen wir neue Lösungsansätze, Geschäftsmodelle und Anwendungen aus der Praxis auf und berichten darüber mit hoher journalistischer Kompetenz für die Entscheider in der Industrie. Unser redaktioneller Fokus liegt dabei auf Ready-to-Use-Lösungen aus der IT- und Automatisierungswelt.

» Bestellen Sie jetzt Ihr kostenloses Jahresabo!

Top-3-Interviews

Prof. Dr. Uwe Kubach, SAP: M2M im Internet der Dinge - IT trifft Industrie 4.0

Frank Maier, Lenze: Industrie 4.0 seit 70 Jahren

Prof. Dr. Markus Schneider, PuLL Beratung GmbH: Lean Manufacturing im Zeitalter von Industrie 4.0

Aus der Praxis

Wenn Mensch und Roboter in Einklang arbeiten: Die Leichtbauroboter von ABB und Kuka im Einsatz

Die Smartwatch im industriellen Einsatz: Asys, In-Tech und Monkey Works berichten über Lösungen

Digitale Zwillinge optimieren in der virtuellen Welt die Realität: Siemens gibt Einblicke in die Entstehung der Nanobox Simatic IPC227E

Seminare

Von Techniktrends bis zu Management-, Normungs- und Sicherheitsthemen – das aktuelle Seminarprogramm im Überblick:

» Automatisierungstechnik
» Informationstechnik
» Normen und Sicherheit
» Elektrotechnik
» Mess- und Prüftechnik
» Energietechnik
» Organisation/Management/Recht