Formnext: 470 Aussteller, über 21.000 Besucher

Das Thema 3D-Druck bzw. Additive Manufacturing (AM) erfreut sich wachsender Beliebtheit. Das zeigte auch die vom 14. bis 17. November in Frankfurt/M.veranstaltete Formnext powered by tct: Die dritte International exhibition and conference on the next generation of manufacturing technologies verbuchte bei den Ausstellerzahlen eine Steigerung um über 50 %, bei den Besucherzahlen um mehr als 60 %. 

Vom 14. bis 17. November zog die Formnext mehr als 21.000 Besucher nach Frankfurt/M. (Bild: VDE VERLAG)

Pulsierende Kontakt- und Innovationsplattform und Basis für hervorragende Geschäfte: So lautet das Fazit von Ausstellern und Besuchern der Formnext 2017. Während der vier Messetage stellten viele führende Unternehmen der Branche Produktpremieren der Fachwelt vor. Gleichzeitig präsentierten die 470 Aussteller aus 33 Nationen eine Vielzahl an Innovationen aus unterschiedlichen Bereichen der Prozessketten moderner industrieller Fertigung.

Von den 21.000 Besuchern kamen 46 % aus dem Ausland; darunter auch Vertreter von führenden OEM, wichtige Zulieferer aus unterschiedlichen Industriebereichen von der Luft- und Raumfahrt über Automobil bis zu Medizin, Öl- und Gasförderung sowie Sportartikel.

Nach Angaben der Mesago wurden zahlreiche Geschäftsabschlüsse direkt auf der Messe getätigt. Gleichzeitig hat die formnext mit ihrem vielseitigen Rahmenprogramm weiteren Zielgruppen zum Beispiel dem Maschinenbau und der mittelständischen Zulieferindustrie die Potenziale der Additiven Fertigung erschlossen.

„Die Zahlen und der Erfolg der Formnext 2017 sprechen für sich. Mit einer großen Anzahl an Weltpremieren und dem starken Wachstum bei Besuchern und Ausstellern hat die Formnext bereits im dritten Jahr ihre Position als internationale Leitmesse der Branche gefestigt und ist damit wichtigster Impulsgeber für die gesamte Branche“, so Sascha F. Wenzler, Bereichsleiter Formnext beim Veranstalter Mesago Messe Frankfurt GmbH.

„Beeindruckend ist hier das bahnbrechende Wachstum der Messe, man findet noch mehr neue Technologien kombiniert mit vielen interessanten Start-ups, darunter echte Perlen. Ich habe hier zum Beispiel eine Technologie entdeckt, die vorher technisch unerreichbar erschien, uns nun aber neue Anwendungsmöglichkeiten für unsere Produkte in der Oberflächenanalytik bietet“, so Holger Rübesame, Business Development Manager Specs GmbH

„Wir sind hochzufrieden, weil das Level an Expertengesprächen ungeheuer hoch ist und generell die Quantität der Gespräche stimmt. Wir sehen uns unserem mittelfristigen Ziel, die Formnext zu einer Weltleitmesse auszubauen, früher als gedacht nahe. Ich glaube, dass das Herz des Additive Manufacturing in diesen Tagen in Frankfurt schlägt und das freut mich“, so Dr. Christoph Schumacher, Leiter Marketing und Unternehmenskommunikation bei Arburg.

„Formnext is the place to be”, ergänzt Dror Danai, Chief Business Officer, XJET, Israel. „Wir haben Besucher aus der ganzen Welt, und ich begegne hier an einem Ort jedem, den ich treffen möchte. Für uns ist das eine hervorragende Geschäftsplattform: Wir übertreffen hier jedes Jahr unsere Ziele und Erwartungen.“

Top-3-Interviews

Prof. Dr. Uwe Kubach, SAP: M2M im Internet der Dinge - IT trifft Industrie 4.0

Frank Maier, Lenze: Industrie 4.0 seit 70 Jahren

Prof. Dr. Markus Schneider, PuLL Beratung GmbH: Lean Manufacturing im Zeitalter von Industrie 4.0

Aus der Praxis

Wenn Mensch und Roboter in Einklang arbeiten: Die Leichtbauroboter von ABB und Kuka im Einsatz

Die Smartwatch im industriellen Einsatz: Asys, In-Tech und Monkey Works berichten über Lösungen

Digitale Zwillinge optimieren in der virtuellen Welt die Realität: Siemens gibt Einblicke in die Entstehung der Nanobox Simatic IPC227E

Seminare

Von Techniktrends bis zu Management-, Normungs- und Sicherheitsthemen – das aktuelle Seminarprogramm im Überblick:

» Automatisierungstechnik
» Informationstechnik
» Normen und Sicherheit
» Elektrotechnik
» Mess- und Prüftechnik
» Energietechnik
» Organisation/Management/Recht