Formnext 2017: Neuheiten rund um AM und 3D-Druck

Die Formnext 2017 bietet vom 14. bis 17. November in Frankfurt/M. Interessenten die Gelegenheit, sich über additive Fertigungsverfahren, 3D-Druck und neue Lösungen zu informieren. Insgesamt werden zur international exhibition and conference on the next generation of manufacturing technologies mehr als 400 Aussteller erwartet, was einem Anstieg im Vergleich zum Vorjahr um ca. 50 % entspricht.

(Bild: Mesago/Thomas Klerx)

 „Mit dieser sehr beeindruckenden Entwicklung unterstreicht die Formnext ihre Position als internationale Leitmesse für die Additive Fertigung und die nächste Generation industrieller Fertigung“, so Sascha F. Wenzler, Bereichsleiter Formnext beim Messeveranstalter Mesago Messe Frankfurt GmbH. „In einem höchst dynamischen Markt trifft die Formnext den Puls der Branche und bietet die Lösungen für die aktuellen und künftigen Herausforderungen.“

Erwartet werden hier Unternehmen, wie 3D Systems, Additive Industries, Arburg, Bigrep, Concept Laser, Dassault, Envisiontec, EOS, Formlabs, FIT, HP, Keyence, Materialise, O.R. Laser, Prodways, Renishaw, Ricoh, Sisma, SLM Solutions, Stratasys, Trumpf, Voxeljet, X-Jet und neu Desktop Metal.
„Wir sind stolz, dass wir auch die weiteren Fachbereiche entlang der Prozesskette weiter ausbauen konnten“, freut sich S. F. Wenzler. Mit Unternehmen, wie BASF, Böhler Edelstahl, Heraeus, Höganäs, Linde, LPW, Sandvik und der Airbus-Tochter AP Works, kann der bereits im Vorjahr schon starke Bereich Materialien weiter ausgebaut werden. Aus der Maschinenbauindus­trie sind zum Beispiel DMG-Mori, Hage, Hermle, Matsuura und Sodick vertreten und präsentieren unter anderem neueste Entwicklungen von Hybridmaschinen. Den Bereich Messtechnologie und Postprocessing decken Unternehmen, wie Faro, Joke, Nikon, Wenzel und Werth Messtechnik, ab; den Bereich Software unter anderem Additive Works, Altair, Dassault Systemes, IK-Office und Machine-Works und Sigma Labs.

Die Entwicklung der Formnext wird seit diesem Jahr durch die Arbeitsgemeinschaft AM im VDMA als neuer ideeller Träger unterstützt. Die AG AM ist zudem mit einem eigenen Stand der Mitglieder präsent.
Und auch die Konferenz legt 2017 zu: Nach dem Erfolg der Vorjahre präsentiert die Konferenz der „Formnext powered by tct“ an allen vier Messetagen die Zukunft der Additiven Fertigung erstmals parallel auf zwei Bühnen. Damit verdoppelt die Konferenz auch die Zahl der Vorträge und zeigt Anwendungen, Entwicklungen und Ergebnisse von führenden internationalen Industrieunternehmen und Forschungseinrichtungen, darunter Airbus, Deutsche Bahn, Honeywell, Premium Aerotec und Volkswagen.

www.mesago.de/de/formnext/home