Aus der Praxis: Datentransparenz mit MES

Manufacturing Execution Systems (MES) sorgen für Transparenz über alle Produktionsebenen hinweg und unterstützen Fertigungsleiter dabei, den Fertigungsprozess zu optimieren. Wie dies in der Praxis aussehen kann, wird an zwei erfolgreich realisierten Projekten deutlich, bei denen das MES aus dem Haus MPDV zum Einsatz kommt.

Bei Heinrich Huhn wurden insgesamt rund 20 Transferpressen, Stanzautomaten sowie Montage- und Schweißanlagen mittels Schnittstelle an MES Hydra von MPDV gekoppelt (Bilder: MPDV)

Zufriedene Kunden

In beiden Fällen ziehen die Verantwortlichen nach der Einführung des MES ein positives Fazit. So sagt Jürgen Schneiter, Leiter IT bei Heinrich Huhn: „Mit Hydra können wir alle unsere Herausforderungen bezüglich Transparenz und Qualität mit ­einem System meistern.“ Und Dominik Wigger, Qualitätsplanung bei Heinrich Huhn, ergänzt: „Die Flexibilität, den breiten Softwarestandard auf einfache Weise zu individualisieren, ist uns sehr wichtig.“

„Mit zahlreichen Investitionen in Produktion, Verwaltung und Umwelt, stärken und optimieren wir den Standort Amorbach kontinuierlich und nachhaltig – dazu gehört auch das Manufacturing Execution System Hydra von MPDV“, sagt Uwe Bruckner, Leiter MES bei OWA. „Durch den Einsatz von MES Hydra realisiert OWA Industrie 4.0 in den Prozessen, schafft somit mehr Transparenz und steigert letztendlich die Effizienz“, lautet das abschließende Fazit des zufriedenen U. Bruckner.

Autor: Markus Diesner Product Marketing Manager Sales bei der MPDV Mikrolab GmbH in Oftersheim.

www.mpdv.com/de