Embedded World 2018: 1.021 Aussteller, 32.217 Besucher

In ihrem 16. Veranstaltungsjahr legte die Embedded World erneut zu: Die Zahl der Aussteller wurde im Vergleich zum Vorjahr um 1 % und die der Besucher um 7,3 % gesteigert. Insgesamt trafen sich vom 27. Februar bis zum 1. März Embedded-Experten aus 78 Ländern in Nürnberg. Hier erfuhren sie in sechs Hallen, wo die Reise im Internet der Dinge und der zunehmend digitalisierten Welt hingeht.

 

 

Impressionen von der Embedded World 2018 in Nürnberg (Bild: NürnbergMesse)

Aber nicht nur in den Hallen standen neueste Entwicklungen im Fokus: Die Embedded World Conference und die Electronic Displays Conference verzeichnen ebenfalls mit 2.176 Teilnehmern und Referenten aus 52 Ländern eine Rekordbeteiligung.

„Uns freut es sehr, dass wir auch dieses Jahr wieder die Schallmauer von eintausend Ausstellern durchbrochen haben: 1.021 Unternehmen aus 38 Ländern präsentieren sich auf der Embedded World. Das ist die bis dato stärkste Beteiligung. Und wir sehen nach wie vor enormes Potenzial. Die Entwicklung der Embedded World ist rasant - das ist nicht selbstverständlich im Messemarkt. Auch zur 16. Veranstaltung wächst sie in den wichtigen Messeparametern Besucher, Aussteller und Fläche kontinuierlich. Die Innovationskraft der Ingenieure, die Digitalisierung, die ohne Embedded-Technologien ebenso wenig möglich wäre wie das Internet der Dinge, die beiden Konferenzen und die ungebrochene Nachfrage eines weltweiten Markts sind Motoren der Branche“, so Richard Krowoza, Mitglied der Geschäftsleitung, Nürnberg Messe.