Aus der Praxis: Machine Learning verbessert Fertigungsprozess bei Mondi

Um Verschwendung und Maschinenstillstände in seiner Kunststoffproduktion zu reduzieren, setzt Mondi auf die Kompetenz und Softwarelösungen von Mathworks. Gemeinsam wurden innerhalb von sechs Monaten ein Prototyp erschaffen und Kosteneinsparungen durch die Produktionsoptimierung erreicht. 

Im Mondi-Werk befinden sich rund um die Uhr ca. 60 Extrusions-, Druck-, Klebe- und Wickelmaschinen im Einsatz (Bild: Mondi)

Mondi Gronau ist ein international agierender Hersteller verschiedener Folienprodukte. Die Produktpalette reicht von hochwertig bedruckten Folienverpackungen und Automatenfolien über technische Folien und Hygienekomponenten, Kaschier- und Etikettenfolien bis hin zu Dekor- und Fussbodenfolien. Eine der Produktionsanlagen erzeugt jährlich mehrere Tonnen Kunststoff- und Folienprodukte. In dem Werk befinden sich rund um die Uhr ca. 60 Extrusions-, Druck-, Klebe- und Wickelmaschinen im Einsatz. Die Kosten für Maschinenausfälle liegen bei Mondi insgesamt im Millionen-Euro-Bereich. Um diese Kosten zu reduzieren und die Effizienz der Anlage zu steigern, wurde eine Lösung für die Zustandsüberwachung und vorausschauende Instandhaltung entwickelt. Die Lösung basiert auf Matlab und wurde gemeinsam mit Mathworks Consulting Services und Prof. Dr.-Ing. Andreas König, Inhaber des Lehrstuhls Integrierte Sensorsysteme (Fachbereich Elektro- und Informationstechnik der Technischen Universität Kaiserslautern), entwickelt. Implementiert sind außerdem Statistiken und Algorithmen für das maschinelle Lernen. Mittels dieser Lösung lassen sich potenzielle Maschinenprobleme identifizieren, sodass Mitarbeiter Korrekturmaßnahmen ergreifen und schwerwiegende Probleme verhindern können.

„Als produzierendes Unternehmen verfügen wir nicht über Data Scientists mit Fachkenntnissen zum maschinellen Lernen. Deshalb stellte uns Mathworks die Tools und das technische Know-how bereit, mit denen wir innerhalb weniger Monate ein System für die vorbeugende Instandhaltung in der Fertigung entwickeln konnten”, berichtet Dr. Michael Kohlert, Leiter Informations-management und Prozessautomatisierung bei Mondi.