Mathworks: Künstliche Intelligenz allein reicht nicht

Richard Rovner, Vice President of Marketing bei Mathworks, erklärt, warum Künstliche Intelligenz (KI) nur einer von vielen Erfolgsfaktoren bei der Entwicklung neuer Systeme und Anwendungen ist.

 

 

Künstliche Intelligenz als ein Teil eines ausgereiften Design-Prozesses (Bild: Mathworks)

 

Mit neuen Techniken wie künstlicher Intelligenz (KI) steht nicht nur unsere Gesellschaft, sondern auch die Industrie vor einem grundlegenden Wandel. Während Unternehmen vom Engineering-Team bis hin zur Unternehmensleitung die Notwendigkeit der Implementierung von KI in ihren Design- und Entwicklungsprozessen erkennen, erfolgt die konkrete Implementierung von KI-Technologien nur zögerlich. Hauptgrund ist, dass viele nicht genau wissen, wie diese Technik effizient und gewinnbringend eingesetzt werden kann. Dies ist jedoch nur eine von vielen Fragen, die sich Unternehmen stellen sollten, wenn Sie KI einsetzen wollen, erläutert im Folgenden Richard Rovner, Vice President of Marketing bei Mathworks. Dieser Kommentar ist ein Auszug seiner Keynote, die er am 26. Juni auf der Matlab Expo in München vortragen wird.