Advantech läutet nächste Phase der IoT-Entwicklung ein

Das taiwanesische Unternehmen Advantech ist seit 25 Jahren in Europa tätig. Ziel ist es, bis 2025 einen Europaumsatz von 350 Mio. € zu generieren. Nun soll ein neues Co-Creation-Modell dafür sorgen, das industrielle IoT (IIoT) aufzubauen und den Einfluss vertikaler Märkte zu stärken.

 

 

(Bild: fotolia_NicoElNino)

 

Advantech gibt die Unternehmensdevise „Enable an Intelligent Planet“ aus. Das Unternehmen sieht sich als weltweit führend in den Bereichen intelligenter IoT-Systeme und Embedded-Plattformen. Um den Trends IoT, Big Data und künstlicher Intelligenz gerecht zu werden, fördert es IoT-Hardware- und Softwarelösungen mit dem Edge Intelligence Wise-PaaS-Core, um Geschäftspartnern und Kunden die Verbindung zu industriellen Wertschöpfungsketten zu erleichtern. Zudem wird mit Geschäftspartnern zusammengearbeitet, um Business-Ökosysteme zu schaffen, die das Ziel der industriellen Intelligenz beschleunigen.

Aktuell hat Advantech weitere Details seiner Wachstumsstrategie in Europa bekannt gegeben. Als eine Maßnahme auf dem Weg, bis 2025 einen Umsatz von 350 Mio. € in Europa zu erzielen, werden immer mehr Niederlassungen in der gesamten Region eröffnet. Eine weitere ist das neue Co-Creation-Modell. Um die Wachstumsstrategie des Unternehmens für die IoT-Entwicklung und verschiedene Bereiche bei der Einführung intelligenter Lösungen zu unterstützen, wird Advantech im November für Kunden und Partner einen IoT Co-Creation Summit veranstalten. Die Veranstaltung findet vom 1.-2. November 2018 im International Expo Center in Suzhou (China) statt, wo die Ergebnisse der Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern präsentiert werden.  

„Die Bekanntheit von Advantech im Bereich IoT und Industrie 4.0 ist in ganz Europa deutlich gewachsen“, so Hans-Peter Nüdling (Bild, Quelle: Advantech), Associate Vice President eIoT bei Advantech. „Wir haben kürzlich ein neues europäisches Servicezentrum in Eindhoven eröffnet. Dies ist unser erster Schritt auf dem Weg zu Europas umfassendstem IoT-Lösungsanbieter.“ Zu dieser erweiterten, intelligenten Europa-Niederlassung gehören auch ein Logistiklager und eine Fertigungseinrichtung. Advantech beschäftigt in Europa rund 400 Mitarbeiter und ist in zehn europäischen Ländern vertreten. Im vergangenen Jahr wurde in Stockholm eine neue Niederlassung eröffnet.

„Advantech-Kunden profitieren von unserer umfangreichen Fertigungskapazität“, so Jash Bansidha, European Sector Head Industrial IoT Group bei Advantech. „Der Hauptsitz in Taiwan unterstützt die Optimierung regionaler Niederlassungen, Talente und Kulturen und fördert Geschäftsmöglichkeiten durch einen regionalen Beirat. Eine höhere Vertriebspräsenz ist eines der Hauptziele des  Unternehmens, um auf die jüngsten Entwicklungen der Industrie-4.0-Trends in Europa reagieren zu können.“  

Verschiedene Zentralabteilungen von Advantech sind nun vollständig mit den europäischen Frontline-Business-Teams verbunden und die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 2014 bis 2017 hat 25% erreicht. Für die nächsten drei Jahre plant Advantech:

  • die Geschäftsauslastung in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien und den Niederlanden zu erhöhen,
  • Zweigstellen in weiteren europäischen Standorten zu gründen und
  • den Fokus auf wichtige Branchen wie Maschinenbau, Automatisierung, Medizintechnik, Transportwesen und Automotive zu setzen, sowie vornehmlich in Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden die Aktivitäten auszubauen.

www.advantech.com