HP präsentiert 3D-Drucktechnologie zur Serienfertigung von Metallteilen in Produktionsqualität

HP hat auf der International Manufacturing Technology Show (IMTS) HP Metal Jet präsentiert. Nach Herstellerangaben ist sie die weltweit fortschrittlichste 3D-Drucktechnologie zur Serienfertigung von Metallteilen in Produktionsqualität. Gleichzeitig bringt HP den Metal-Jet-Produktionsservice auf den Markt.

HP treibt die 4. industrielle Revolution mit der nach eigenen Angaben weltweit fortschrittlichsten Metall-3D-Drucktechnologie voran (Bild: HP)

HP Metal Jet wird von den Herstellern GKN Powder Metallurgy und Parmatech zur Produktion von Fertigteilen eingesetzt. In diesem Zusammenhang verweist HP auf die bis zu 50-fach höhere Produktivität, die durch den Einsatz seiner neuen Technologie möglich würde, bei deutlich geringeren Kosten als es mit anderen 3D-Druckmethoden realisierbar sei. Als weitere Auftraggeber werden Volkswagen und Wilo sowie Primo Medical Group und Okay Industries angegeben.

Mit dem parallel auf den Markt gebrachten Metal-Jet-Produktionsservice können Kunden einen iterativen Design-Prozess für 3D-Teile, die Produktion von Fertigteilen in hohen Stückzahlen sowie die Integration von HP Metal Jet in ihre langfristigen Produktionspläne umsetzen.

HP Metal Jet ist eine Binder-Jetting-Technologie auf Voxel-Ebene, die aus mehr als 30 Jahren HP-Innovation bei Druckköpfen und hochentwickelten chemischen Verfahren schöpft. "Mit einer Druckbett-Größe von 430 mm x 320 mm x 200 mm, vierfacher Düsenredundanz und doppelt so vielen Druckstangen sowie gewichtsmäßig weniger Bindemittel liefert HP Metal Jet eine höhere Produktivität und Zuverlässigkeit im Vergleich zu anderen 3D-Metalldrucklösungen bei niedrigen Beschaffungs- und Betriebskosten. HP Metal Jet beginnt mit Edelstahlteilen, deren isotrope mechanische Eigenschaften die Industriestandards übertreffen", heißt es von Unternehmensseite.

www.hp.com