VDE: Deutschland muss beim Thema KI aufholen

Der Technologieverband VDE hat einen ausgewählten Kreis an Managern, Forschungschefs und Hochschulprofessoren in einer Blitzumfrage zu ihrer Sicht bezüglich der zukünftigen Innovationskraft Deutschlands befragt. Die Mehrheit gab an, Künstliche Intelligenz (KI) und ihre Anwendungen als eines der technischen Top-Zukunftsthemen zu sehen. Mit größerem Abstand auf Platz 2 folgen Automation/Robotik. Allerdings sehen nur 3 % der Befragten Deutschland als „Vorreiter“ beim Thema KI.

(Bild: fotolia_peshkova)

Als Spitzenreiter beim Thema KI gaben die Befragten hingegen die USA (59 %), China (39 %) und Israel (31 %) an, gefolgt von Japan und Süd-Korea mit jeweils 17 %. Sie alle hängen Europa um Längen ab. „Die USA und China haben einen quantitativen Vorteil: Sie verfügen im Gegensatz zu uns über einen nicht bezifferbaren Schatz an Datensätzen. Selbst wenn wir in Deutschland diese Daten hätten, wir dürften sie nicht verwenden. Es ist ein Kampf gegen Windmühlen, Innovation voranzutreiben, ohne gleichzeitig die starren Leitplanken des Datenschutzes zu verletzen“, sagt Ansgar Hinz, CEO des VDE. „Ohne leichtfertig agieren zu wollen, wir stehen uns in Deutschland selbst im Weg und gefährden durch überzogene Regelungen langfristig unsere Wettbewerbsfähigkeit“, sagt der VDE-Chef.