EPSG: Einfache Linienintegration mit Powerlink und OPC UA over TSN

Die EPSG zeigt auf ihrem Stand auf der SPS IPC Drives, wie mehrere Maschinen mit OPC UA over TSN in harter Echtzeit synchronisiert werden. Besucher können sich überzeugen, wie Antriebe in fünf getrennten Powerlink-Netzwerken synchron laufen. Die Synchronisierung der Netzwerkuhren erfolgt über ein gemeinsames "OPC-UA-TSN"-Netzwerk.

Auf dem EPSG-Stand 306 in Halle 5 auf der SPS IPC Drives wird die Echtzeitsynchronisation von fünf Powerlink-Netzwerken mit einem gemeinsamen "OPC-UA-TSN"-Netzwerk gezeigt (Bild: EPSG)

Die Livedemo auf dem EPSG-Messestand besteht aus fünf eigenständigen Powerlink-Netzwerken mit Steuerungen und Antrieben unterschiedlicher Hersteller. Die Powerlink-Netzwerke sind nicht nur in sich hochsynchron, sondern auch untereinander exakt abgestimmt. Möglich wird dies durch Steuerungen, die sowohl mit Powerlink als auch mit OPC UA over TSN kommunizieren können.

Das TSN-Netzwerk wird nach Angaben der EPSG mit Switches der Hersteller Cisco, TTTech, Kontron, Moxa und Hirschmann Belden aufgebaut sein. Zusätzlich hängen am TSN-Netzwerk noch eine HD-Kamera mit Live-Stream und "OPC-UA-TSN"-Buscontroller von B&R, die die hochpräzise Synchronisierung durch angeschlossene LED visualisieren.

Anhand der Demo soll verdeutlicht werden, dass sich bestehende Maschinennetzwerke mit OPC UA over TSN einfach zu einem gemeinsamen Echtzeit-Netzwerk zusammenschließen lassen. "OPC UA over TSN ermöglicht die einfache Controller-zu-Controller-Kommunikation auf Linienebene. Gemeinsam erfüllen die offenen Standards Powerlink und OPC UA over TSN alle Anforderungen an das Industrial IoT", heißt es in einer Pressemeldung der EPSG.

www.ethernet-powerlink.org

SPS IPC Drives: Halle 5, Stand 306