Innovationsgenerator auf Hochtouren

Auf der SPS IPC Drives gibt es vom Automatisierungsunternehmen ­Beckhoff wieder ein Feuerwerk an Innovationen, die vom Motion-Bereich über die Steuerungstechnik bis zu Ethercat reichen. openautomation hat sich im traditionellen Jahresgespräch im Vorfeld der Messe bei Geschäftsführer Hans Beckhoff über die Neuheiten informiert.

Hans Beckhoff ist Geschäftsführender Inhaber der Beckhoff Automation GmbH & Co. KG in Verl (Bild: Beckhoff)

Interessante Neuheiten

Auf der Messe SPS IPC Drives ­werden alle Produktbereiche von Beckhoff mit interessanten Neuigkeiten aufwarten. „Im Bereich Industrie-PC stellen wir mit dem C6032 ein weiteres Modell unserer Ultra-Kompaktbaureihe C60xx vor“, berichtet H. Beckhoff. „Wir denken, dass diese Baureihe gute Chancen hat, den olympischen Wettbewerb im Bereich Kompaktheit und Leistungsfähigkeit zu gewinnen. Die Baureihe haben wir vor zwei Jahren vorgestellt und sie wurde von vielen Anwendern sofort als neue Standardbauform akzeptiert und eingesetzt.“ Auch im Bereich der Embedded-PC stellt das Unternehmen mit der Baureihe CX52xx eine neue Leistungsklasse vor. „Basierend auf der Intel-Apollo-Lake-Technologie wird nicht nur die Ausführungszeit von Steuerungsprogrammen kürzer, es wird auch insbesondere die Grafik-Performance angehoben“, ergänzt er.

Im Bereich Industrie-PC wird mit dem C6032 ein weiteres Modell der Ultra-Kompaktbaureihe C60xx vorgestellt (Bild: Beckhoff)

Der Markt für Kleinsteuerungen ist – weltweit gesehen – viele Hunderttausend Stück groß. Dabei sind die sogenannten Logikrelais noch nicht eingerechnet. Die Steue­rungstechnik von Beckhoff ist skalierbar – vom leistungsfähigen Industrie-PC bis zur Mini-SPS – und lässt sich optimal der Anwendung anpassen. „Im Bereich der HighEnd-SPS sind wir perfekt aufgestellt, in der mittleren Leistungsklasse sehr gut“, so der Geschäftsführer.

Eine wirkliche Kleinsteuerung mit Twincat 3 gab es bisher allerdings noch nicht. Das wird sich zur SPS IPC Drives nun ändern. „Im Bereich der Kleinsteuerung steht aus unserer Sicht eine große Ankündigung an“, freut er sich. „Mit der Baureihe CX7000 (Bild, Quelle: Beckhoff) stellen wir eine sehr leistungsfähige und gleichzeitig sehr preiswerte CPU vor.“ In der Preis­kategorie unter 200 € haben diese Steuerungen schon digitale und analoge IO mit an Bord und lassen sich über die bewährten Beckhoff-IO-Systeme Busklemmen und Ether­cat-Klemmen beliebig erweitern. „Die Programmierung erfolgt aus der Twincat-3-Engineering-Umgebung. Damit steht die äußerst komfortable und leistungsfähige Twincat-3-Welt der großen Steuerungen nun auch für Kleinsteuerungen zur Verfügung.“ Grundlage der Kleinsteuerungsfamilie ist ein leistungsfähiger 32-bit-ARM-Prozessor. „Für Performance ist also gesorgt; unsere CX7000-Controller-Familie ist ein kleines Leistungswunder“, so H. Beckhoff weiter. Die neue Baureihe wird in Zukunft sukzessive weiter ausgebaut.

Eine der Hauptproduktkategorien von Beckhoff ist der IO-Bereich. „Auch hier gibt es dieses Jahr wieder vielfältige Neuerungen“, fährt der Unternehmensinhaber fort. „So werden zum Beispiel die Ethercat-Klemmen um eine 4-Kanal-Relaisklemme erweitert, die Energiemessklemmen enthalten zusätzliche Messbereiche für Strom und Spannung. Um größere Entfernungen auch kupferbasiert überbrücken zu können, stellen wir Buskoppler mit ‚Extended-Distance‘-Eigenschaften vor.“ Bis zu 300 m können so mit Kupferkabel überbrückt werden. Dies sind Entfernungen, die unter anderem in der Prozessindustrie gebraucht werden. „Für unsere Ethercat-P-Technologie, also die Übertragung von Leistung und Kommunikation in einem Kabel, stellen wir unsere größte Steckerbaugröße B 40 vor“, fährt er fort. „Diese erlaubt es, sowohl Ethercat als auch einen Dreiphasenwechselstrom von 72 A in einem Kabel zu übertragen.“