ASi-5 – Daten-Shuttle der nächsten Generation

AS-International schreibt die Erfolgsgeschichte ihres AS-Interfaces fort: Zur SPS IPC Drives wird mit ASi-5 die fünfte Entwicklungsstufe des Actu­ator- Sensor-Interfaces vorgestellt. Als klassisch-bewährter und einfach zu ­installierender Datenzubringer reicht es die Daten in die Industrie-4.0-Welt weiter. Dabei machen neue Funktionalitäten den Anschluss attraktiv für klassische wie auch vernetzte Strukturen – in bewährt einfacher Weise.

Datenzubringer für Topologien aller Art: Das neue ASi-5-System offeriert mehr Gestaltungsspielräume in der Feldebene (alle Bilder: AS-International)

 

Mit fortschreitender Umsetzung von Industrie 4.0 und IIoT steigt der Grad der Vernetzung von Maschinen und Anlagen weiter an. Parallel kommt den Kommunika­tionsstandards eine größere Bedeutung zu. Das gilt insbesondere im Bereich der Sensoren und Aktoren, wenn es darum geht, ihre Daten für die Prozessoptimierung bis hin zu Predictive Maintenance zu nutzen.  Dementsprechend posi­tionieren sich neben den klassischen innovative Kommunikationslösungen, die den Anschluss von (teilweise intelligenten) Front-End-Geräten, Sensoren und Aktoren für ein dezentrales Networking anstelle der reinen Kommunikation auf Steuerungsebene ermög­lichen.

Diesem Wandel trägt nun auch ASi Rechnung: AS-Interface wurde vor fast 30 Jahren in der Feldebene als klassischer Datenkollektor von Sensoren und Aktoren eingeführt. Seit dem hat es sich als einfaches Verdrahtungssystem installationstechnisch durchgesetzt, egal, welche Topologie gewünscht ist. Zudem sind Switches, Hubs oder strenge Linienführung, wie sie von typischen Feldbussystemen her bekannt sind, bei AS-Interface überflüssig. Spontane Änderungen lassen sich einfach vornehmen, da bei der Verdrahtung lediglich die Gesetze der „normalen“ Stromverteilung beachtet werden müssen. Bislang sind weltweit mehr als 37 Mio. installierter Knoten im Feld aktiv, Sicherheitstechnik mit Safety-at-Work inklusive.