Modulare Safety-Technik ermöglicht automatische Inbetriebnahme bei Kardex Remstar

Die zunehmende Individualisierung von Produkten bis hin zu Losgröße 1 stellt gerade auch die Intralogistikbranche vor neue Herausforderungen. Der Lösungsanbieter Kardex Remstar reagiert darauf mit modularen und flexiblen Systemen, die eine hohe Effizienz und schnelle Inbetriebnahme ermöglichen. Dabei setzt das Unternehmen auf Automatisierungstechnik aus dem Haus B&R. Aufgrund deren Modularität bis in den Safety-Bereich lassen sich individuell designte Serienmaschinen einfach vom Servicetechniker in Betrieb nehmen.

Das Kardex Remstar Vertical Buffer Module LR 35 ist eine Lösung, um Kleinteile effizient und schnell zu kommissionieren. Das System bietet zudem große Flexibilität hinsichtlich ihrer Abmessungen sowie der Anzahl an Bedienöffnungen und Bedienöffnungsvarianten (Bild: Kardex Remstar)

Schneller und flexibler

Die zunehmende Individualisierung von Produkten, die in Handel und Produktion zu mehr Produktvarianten, einer veränderten Auftragsstruktur und verkürzten Lieferzeiten führt, bringt auch im innerbetrieblichen Materialfluss Veränderungen mit sich. Kardex Remstar hat darauf mit einer Lager- und Bereitstellungslösung reagiert, mit der sich kleinvolumige Teile und Artikel schneller und flexibler handhaben lassen. Im Vergleich zu gängigen Lagerlösungen und automatischen Kleinteilelagern (AKL) kam das Vertical Buffer Module LR 35 im Jahr 2016 mit kurzen Zugriffszeiten bei hoher Flexibilität auf den Markt. Auch kleine Aufträge und/oder Aufträge mit vielen Auftragspositionen lassen sich damit schnell bearbeiten. Zudem wird die Skalierbarkeit durch die durchgängige Modularität des Systems herausgestellt.

„Zur Logimat 2015 hatten wir den Prototyp unseres LR 35 ­präsentiert. Vorgabe war es, diesen bis Oktober 2015 zur Se­rienreife zu führen und auf den Markt zu bringen“, erinnert sich C. ­Teissonnière. Aufgrund seiner hohen Pick-Leistung eignet sich das Vertical Buffer Module für viele Einsatzbereiche. Zu den Eigenschaften bzw. Bestandteilen zählen:

  • Lagerung von Kleinteilebehältern und Tablaren,
  • eine oder mehrere Kommissionierstationen oder Bedien­öffnungen,
  • ein Regalsystem mit einer Gasse,
  • ein automatisches Handlingsystem sowie
  • Logistik- und Kommissioniersoftware.

Insgesamt ist mit dem LR 35 eine Gesamtzuladung bis max. 63 ­t möglich.

„Das Besondere an dieser Anlage sind ihre flexiblen Abmessungen: Bei der Breite kann nach Kundenwunsch und -anforderung zwischen 1,9 ­m und 10,47 m gewählt werden und bei der Höhe zwischen 3 ­m und 12 m; die Tiefe beträgt 2,35 m“, erklärt der Experte.

Unter dem Namen Power Pick Onboard vermarktet Kardex Remstar seine voll integrierten Onboard-Lagerverwaltungssoftware für die Intralogistik (Bild: Kardex Remstar)