Mit virtuellen Zwillingen die Inbetriebnahme optimieren

Infolge der zunehmenden Digitalisierung in der Industrie wird der realitätsnahen Simulation von echten Komponenten in Zukunft eine entscheidende Bedeutung zukommen. Ein großes Potenzial bietet das Virtual Commissioning, mit dem sich Antriebslösungen am Computer nicht nur planen, sondern auch virtuell in Betrieb nehmen lassen. Die Projektkosten können dadurch deutlich gesenkt werden.

Die Inbetriebnahme von Frequenzumrichtern kann mit Virtual Commissioning entscheidend beschleunigt werden

Daten messen, sammeln, übertragen, analysieren und Schlüsse aus ihnen ziehen – zahlreiche digitale Anwendungen folgen diesem Schema. Lösungen von ABB machen es heute zusätzlich möglich, mithilfe modernster Software eine virtuelle Produk­tionsanlage zu bauen und am Computer in Betrieb zu nehmen. Mittels Virtual Commissioning können in der Planung nicht nur komplexe Maschinen und Produktionsanlagen auf dem Rechner digital abgebildet werden. Damit lässt sich auch exakt vorausberechnen, ob und wie verbaute Komponenten wie Steuerungen, Frequenzumrichter, Motoren und Roboter miteinander funktionieren. Dank der virtuellen Inbetriebnahme reduzieren sich die tatsächlichen Inbetriebnahmezeiten drastisch und gleichzeitig verringert sich die Fehlerquote beim Start einer Anlage.