Mit virtuellen Zwillingen die Inbetriebnahme optimieren

Infolge der zunehmenden Digitalisierung in der Industrie wird der realitätsnahen Simulation von echten Komponenten in Zukunft eine entscheidende Bedeutung zukommen. Ein großes Potenzial bietet das Virtual Commissioning, mit dem sich Antriebslösungen am Computer nicht nur planen, sondern auch virtuell in Betrieb nehmen lassen. Die Projektkosten können dadurch deutlich gesenkt werden.

Die Inbetriebnahme von Frequenzumrichtern kann mit Virtual Commissioning entscheidend beschleunigt werden

Relativ einfache Umsetzung

Mithilfe der genannten Varianten ist schon ein niederschwelliger Einstieg in das Thema virtuelle Inbetriebnahme möglich. Das Engineering der virtuellen Komponenten erfolgt in derselben Art und Weise wie für die realen Geräte; so sind Applikationsprogramme und Parameter zwischen virtuellen und realen Geräten austauschbar. Damit sind eine virtuelle Antriebsoptimierung sowie virtuelle Systemtests nahezu ohne Mehraufwand gewährleistet.

Die virtuelle Inbetriebnahme in 3D erzeugt ein Gesamtverständnis für das zukünftige System. Hierzu müssen die Elemente des virtuellen Systemtests um 3D-Modelle des realen Systems und deren Interaktion ergänzt werden. Robotstudio erleichtert dies durch Automatismen, wie den Import von 3D-CAD-Daten oder Objektorientierung, die mit einer Lösungsbibliothek und wiederverwendbaren Vorlagen einhergeht.

Virtual Commissioning erlaubt ein ähnliches Vorgehen wie bei der realen Systemintegration. Sie kann ein gemeinsames Verständnis der Anlage herbeiführen. In vielen Fällen geschieht dies aktuell unter Zeitdruck während der realen Integration und ­Inbetriebnahme. Hier kann die virtuelle Inbetriebnahme als Hilfsmittel angesehen werden, welche zwischen den Verantwortlichen für die verschiedenen Gewerke – zum Beispiel der Automatisierungs- und Robotertechnik – schon frühzeitig ein gemeinsames Verständnis für die Gesamtlösung ermöglicht.

www.abb.de

Autor: Armin Wallnöfer ist Digital Leader bei der Antriebstechnik der ABB Automation ­Products GmbH in Ladenburg.