Hannover Messe richtet sich ab 2020 neu aus

Die Deutsche Messe AG will die Hannover Messe ab 2020 noch stärker auf die Transformation der Industrie hin ausrichten. Mit jährlich rund 6.000 Ausstellern und mehr als 200.000 Besuchern sei die Hannover Messe die weltweit wichtigste Industriemesse und nehme eine Spitzenposition im Zeitalter der Digitalisierung ein. Darüber hinaus soll es zukünftig sieben Ausstellungsbereiche geben, mit denen die Weichen für weiteres Wachstum in den Kernsegmenten Industrie, Energie und Logistik gestellt werden.

(Bild: Deutsche Messe)

 

Mit den nun bekannt gegebenen strategischen Anpassungen, die sowohl die Markenführung, das Themen-Setting als auch das Geländelayout betreffen, soll die Position der Hannover Messe für die Zeit ab 2020 als "weltweite Nummer 1 der Industriemessen" weiter gestärkt werden.

"Der globale Bekanntheitsgrad der Hannover Messe ist einzigartig", sagt Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Messe AG. "Wir werden die Marke weiter stärken und daher die bisherigen Submarken in der Dachmarke Hannover Messe integrieren und aufgehen lassen. Außerdem schaffen wir mit der neuen Geländebelegung Raum für Wachstum. Unser klares Ziel: eine starke Hannover Messe, die weiterhin die industrielle Transformation vorantreibt und wächst – sowohl bei Ausstellern als auch bei Besuchern."

Der Ausstellerbeirat der Hannover Messe unterstützt die Weiterentwicklung. Prof. Dr. Friedhelm Loh, Vorsitzender des Ausstellerbeirats: "Die Maßnahmen zur konsequenten Weiterentwicklung der Hannover Messe werden zu 100 % von den Mitgliedern des Ausstellerbeirats mitgetragen. Damit ist und bleibt sie das Schaufenster für die Innovationskraft des Industriestandorts Deutschland – auch im Zeitalter der digitalen und industriellen Transformation."

Im Zuge von Industrie 4.0 rücken auch die Bereiche Produktion und Logistik noch enger zusammen. Als logische Folge und nicht zuletzt auch hier auf Wunsch der Branche werden die Themen der Intralogistik-Messe Cemat als Säule und Ausstellungsbereich unter der Dachmarke integriert.

"Unter dem Leitthema Industrial Transformation zeigen unsere Aussteller, wie sich die Industrie in Zeiten von Industrie 4.0, künstlicher Intelligenz und 5G aufstellt und welchen Beitrag ein hochautomatisierter Materialfluss leistet", so Dr. J. Köckler.