Vernetzte Produktion steigert Effizienz

Viele Maschinen und Anlagen sind immer noch nicht im digitalen Zeitalter angekommen. Diese gilt es zu vernetzen, um die Vorteile des Industrial IoT nutzen zu können. Hier setzt die IoT-Gateway-Software an: Die Lösung, die den dritten Platz beim Industrie 4.0 Innovation Award belegt hat, nimmt die Daten verschiedener Sensoren und Steuerungen auf, verbindet Maschinen und IT-Systeme miteinander und erkennt mit IoT Insights Optimierungspotenziale früher als bisherige Methoden.

Die IoT-Gateway-Software sammelt Daten aus unterschiedlichsten Quellen und überträgt sie an Analyse- und Auswertungslösungen (Bild: Bosch Rexroth AG)

Die IoT-Gateway-Software sammelt Daten aus unterschiedlichsten Quellen und überträgt sie an Analyse- und Auswertungslösungen (Bild: Bosch Rexroth AG)

 

In Zukunft werden alle Geräte einer Fertigung untereinander und mit IT-Systemen verbunden sein. So weit sind sich alle ­einig. Die praktische Umsetzung aber erfordert neue Lösungen, denn auch in der Fabrik der Zukunft arbeiten Maschinen unterschiedlichster Hersteller und Baujahre nebeneinander. Sie sind weiterhin mit verschiedenen Steuerungen ausgerüstet. Während einige Anwender auf eine zentrale Verarbeitung von Daten in einer Cloud setzen, ziehen andere Systeme eine Datenverarbeitung vor Ort, on Premise, vor. Proprietäre Systeme können diese Vielfalt niemals abdecken. Vielmehr brauchen ­Anwender zwingend offene Lösungen für die nahtlose Vernetzung ihrer Fertigung. Diese sollen eine Vielzahl von Schnittstellen und Standards unterstützen, sich einfach und schnell in Betrieb nehmen lassen und die Möglichkeit bieten, die Software zu individualisieren.