Machineering feiert Zehnjähriges

Der Experte für Simulation und Automation, Machineering, feiert im Mai sein zehnjähriges Jubiläum. Gestartet als Garagenfirma hat Dr. Georg Wünsch Machineering als Spin-Off des IWB (Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften in München) 2009 gegründet. Seit dem hat sich das Unternehmen von der One-Man-Show zum erfolgreichen Softwareanbieter entwickelt. Das 10. Jubiläum wird am 7./8. Mai 2019 im Rahmen des 3. Simulation Day begangen.

(Bild: Machineering)

 

"Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahrzehnt zurück und dass muss gebührend gefeiert werden. Nicht zuletzt wegen unserer Kunden und Mitarbeiter ist dieser Erfolg möglich gewesen. Daher wollen wir dieses Jubiläum genau mit diesen Menschen feiern. Ganz nach dem Motto: Auf die nächsten Zehn", freut sich Dr. G. Wünsch.

Gestartet als One-Man-Show wuchs Machineering in den vergangenen zehn Jahren zu einem erfolgreichen Simulationssoftware-Unternehmen heran. Immer vorne mit dabei, wenn es um die Integration und Umsetzung von neuesten Technologien geht; kundennah und immer bestrebt, die Software weiter zu verbessern – damit überzeugen die Münchner seit nun 10 Jahren ihre Kunden und Partner.

Allein gestartet kam schon bald der erste Mitarbeiter in das Machineering-Team. Inzwischen beschäftigt Machineering mehr als 15 feste und viele freie Mitarbeiter, die sich vom Münchner Büro aus um die Entwicklung der Software und den Support kümmern. Diesen direkten Kontakt zu einem Ansprechpartner schätzen die Kunden. Aus diesem Grund hat sich Dr. Wünsch schon früh dazu entschlossen, weltweit Vertriebspartner zu etablieren. Diese können die Kunden vor Ort in Landessprache beraten und bei der Einführung von industrial-Physics unterstützen. Inzwischen ist Machineering in Indien, Taiwan, Österreich, Schweiz, Italien und USA mit Vertriebspartnern vertreten. 2018 wurde mit Machineering Iberia die erste Tochterfirma gegründet, die sich um den spanischen, portugiesischen, mexikanischen und südamerikanischen Markt kümmert.