Abkürzung in die Cloud

Das Idealbild von IoT und Industrie 4.0 zeichnet eine hierarchiefreie Produktion. In der indus­triellen Wirklichkeit sind die verschiedenen Ebenen zwischen den einzelnen Produktionskomponenten in der Fabrik und der weltweiten Cloud heute allerdings immer noch vorhanden. Wichtige Schritte zur übergreifenden Vernetzung werden deshalb nicht zuletzt an den Übergängen zwischen den Ebenen realisiert. Durch die Übernahme der Geschäftstätigkeit von Comtrol erschließt Pepperl+Fuchs nun für seine Kunden weitere Möglichkeiten, Daten aus der Feldebene über die Hierarchiegrenzen hinweg einfach und dennoch umfassend verfügbar zu machen.

Pepperl+Fuchs Comtrol bietet IO-Link-Master mit paralleler OPC-UA-Kommuni­kation, ­Devicemaster und Ethernet-­Switches aus dem Comtrol-Portfolio

Breites Kommunikationsportfolio

Mit der Produktfamilie Devicemaster wurde vor 15 Jahren der erste Universalübersetzer für die Kommunikation zwischen SPS und seriellen Komponenten geschaffen, der die Protokolle von Profinet, Ethernet/IP und Modbus TCP beherrschte. Diese Geräte ermöglichen einen umfassenden Zugriff aus dem Internet auf das Feldgerät. Mit der Rocketlinx-Serie stehen seit 2009 Managed und Unmanaged Switches zur Verfügung, die dem Standard Nema TS2 entsprechen. Diese Baureihe in robusten Metallgehäusen (IP31) unterstützt 10/100-Mbit/s-Ethernet und 1-Gbit/s-Fast-Ethernet, das über RJ45 oder Glasfaser angeschlossen werden kann.

„Pepperl+Fuchs beherrscht seit jeher die Integration seiner Sensoren und RFID-Systeme in die gängigen Feldbussysteme“, erklärt Dr. Thomas Sebastiany, Leiter des Geschäftsfelds Systeme – Factory Automation bei Pepperl+Fuchs. „In den letzten Jahren haben wir verstärkt auch die Anbindung an die industrielle Ethernet-Welt forciert. Mit der Integration von Comtrol machen wir einen weiteren konsequenten Schritt in diese Richtung. Die Produkte aus Minneapolis eröffnen unseren Kunden neue Möglichkeiten, die parallele Netzwerkanbindung ihrer Anlagen durchgängig zu realisieren. Die Kommunikation über unterschiedliche industrielle Netzwerke hinweg kann mit diesen innovativen Produkten deutlich effizienter und flexibler werden.“


Dr. Thomas Sebastiany ist Leiter des Geschäftsfelds Systeme des Geschäftsbereichs Factory Automation bei Pepperl+Fuchs

Dr. Thomas Sebastiany ist Leiter des Geschäftsfelds Systeme des Geschäftsbereichs Factory Automation bei Pepperl+Fuchs