Gateways machen Maschinen und Anlagen fit für Industrie 4.0

Viele Maschinenbauer und Anlagenbetreiber würden gerne ihre Prozesse vernetzen und die Daten, die ihre Maschinen jeden Tag produzieren, sinnvoll auswerten. Doch wie lässt sich das ohne große Investitionen und Ressourcen umsetzen? Die Smart Machinery Gateways von Insys Icom machen Maschinen und Anlagen sicher, kosteneffizient und dauerhaft fit für Industrie 4.0. Dabei integrieren sie unter anderem OPC UA oder Siemens S7/S5. Doch auch weitere relevante Stakeholder profitieren dank der Flexibilität der Lösung von der Datenanbindung der Maschinen.

Mit den Icom Smart Machinery Gateways lässt sich eine Vielzahl von Anwendungsfällen von der einfachen Datenerfassung über Edge ­Computing bis zu professioneller Fernwartung umsetzen (Bild: Insys  Icom)

Mit den Icom Smart Machinery Gateways lässt sich eine Vielzahl von Anwendungsfällen von der einfachen Datenerfassung über Edge ­Computing bis zu professioneller Fernwartung umsetzen (Bild: Insys Icom)

 

Die Vernetzung von Produktionsanlagen und Maschinen sichert langfristig die Zukunft und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. In einem sich schnell verändernden Marktumfeld unterstützt Insys Icom Maschinen- und Anlagenbauer, Projektierer, Service-Dienstleister, Betreiber oder Leasing- und Versicherungsanbieter mit fundiertem Know-how. Speziell für die Branche Maschinenbau entwickelte der führende Hersteller für industrielle Datenkommunikation und Vernetzung die Icom Smart Machinery Gateways. Diese gewähren unterschiedlichen Benutzern einen kontrollierten, sicheren Zugriff auf die Maschinen und deren Daten, damit diese über den gesamten Lebenszyklus ihrer Anlagen wichtige Kennzahlen generieren und weiterverarbeiten können.