SPS: Digitalisierung rückt weiter in den Mittelpunkt

Vom 26. bis 28. November feiert die SPS, Fachmesse für smarte und digitale Automatisierung, in Nürnberg ihr 30. Jubiläum. Rund 1.650 Anbieter von Automatisierungstechnik aus aller Welt werden dort erwartet. Der Fokus: Produkte und Lösungen der industriellen Automation sowie richtungsweisende Technologien der Zukunft.

Impressionen von der SPS 2018 (Bild: Mesago / Mathias Kutt)

 

Erstmals findet die Messe in diesem Jahr unter dem neuen Namen "SPS – Smart Production Solutions" statt - bislang ging sie als "SPS IPC Drives" an den Start. Der Name der seit 30 Jahren etablierten Fachmesse hat sich geändert, das Konzept und die inhaltliche Ausrichtung sollen allerdings bestehen bleiben und  fortgeführt werden. Der Veranstalter, die Mesago Messe Frankfurt GmbH, möchte damit der digitalen Transformation der Industrie Rechnung tragen und verspricht weiterhin Relevanz, Kompetenz und einen Austausch auf Augenhöhe. 

Vor diesem Hintergrund finden Besucher in Nürnberg auch in diesem Jahr wieder ein breites Angebot von nationalen und internationalen Automatisierungs- und Digitalisierungsanbietern. Dabei will die Mesago weiterhin dem Anspruch gerecht werden, dass Besucher sich innerhalb eines Tages einen kompletten Marktüberblick verschaffen können. In Zahlen weist sie für 2018 aus: 71 % Tagesbesucher; 7 % Dreitagesbesucher. Der Anteil internationaler Besucher lag im vergangenen Jahr bei 27,6 % (18.154 Besucher). 47.546 Besucher der Vorjahresveranstaltung stammten aus Deutschland.